"Bündner Dialekt auf Lärchenboden"

"Bündner Dialekt auf Lärchenboden"
95 g/150 m

Material: 100 g handgefärbter Kammzug "Zwerg" von Sidi
Fasern: je 25% Alpaka, Kamel, Merino, Seide 

Das Spinnen geht von Tag zu Tag besser und dieser wunderbare Strang wurde auch noch im alten Jahr fertig. Zuerst verzwirnte ich mit einem ganz dünnen Seidengarn in natur Farbe. Das überzeugte mich farblich und auch von der dicke her nicht. So habe ich Navajo verzwirnt. Jetzt sind die Farben immer noch so natürlich und es ist ein richtiges warmes und weiches Schmusegarn geworden. Ein Cowl, Pulswärmer, oder zum Kombinieren mit einer anderen Wolle - egal, es wird schon irgendwo den richtig Einsatz finden. (oder ich gebe es zum Verkauf...)
Projekt bei Ravelry




________________

Kommentare

Knitting-twitter hat gesagt…
Wieder eine tolle Wolle von Dir!! Es freut mich sehr, dass es Dir gut geht.
Sheepy hat gesagt…
Sehr schöne Farben mit einem tollen Glanz.
Lieben Inselgruß
Sheepy
Gwen hat gesagt…
Liebe Brigitte,

einen guten Start ins neue Jahr! Ich drücke dir die Daumen für wunderschöne Erlebnisse.
Tolle Wolle hast du gesponnen.

Lieben Gruß
Gwen
WolleNatur Farben hat gesagt…
Zuerst mal dir ein gesundes neues Jahr und weiter gut Besserung. Schönes Garn, was hat es denn mit dem Namen auf sich? herzliche Grüße Anke
Brigitte hat gesagt…
Hallo Anke
Die Wolle kekam diesen Namen, da ich gerade im Engadin war und die Farben mich an die Lärchennadeln auf dem Boden erinnern. Dazu mag ich den Bündner Dialekt, dem durfte ich da ja auch zuhören. LG Brigitte
WolleNatur Farben hat gesagt…
Danke Brigitte, echt interessant. LG Anke
Marie-Louise hat gesagt…
Liebe Brigitte
Woowww die Wolle ist super toll geworden, einen tollen Namen hat sie auch bekommen.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und grüsse dich ganz lieb Marie-Louise

Beliebte Posts