Samstag, 7. Mai 2016

Wandern im Frühling

Schluchsee im Schwarzwald

Ende April verreiste ich für ein paar Tage in den Schwarzwald/D, denn da wollte ich schon länger einmal hin. Es hatte kurz davor auf dieser Höhe neuen Schnee gegeben und so blieb der noch liegen. Trotzdem konnte ich leichte Wanderungen machen (mein Zeh ist immer noch am reklamieren) und habe die schönen Wälder und Seen genossen.
  Windgfällweiher (zwischen Titisee und Schluchsee)

Von meinem Domizil aus einige Kilometer hauptsächlich durch Wald, ohne jemandem begegnet zu sein, traf ich am Windgfällweiher ein. Einfach wunderschön - nicht?

Peter Eckhardt, Glasbläser

Ein Besuch in der Werkstatt des Glaskünstlers gehörte auch dazu und ein Mitbringsel und Andenken wanderten in meinen Koffer.
Wieder in heimischen Gefilden geht es mir nicht anders, ich muss in die Natur und mache Spaziergänge, meistens nicht alleine. So gestern Nachmittag, bei herrlichstem Frühlingswetter, war ich unterwegs.

am Zürichsee

bei der Halbinsel Au

Heute früh nun packte ich den kleinen Rucksack und startete die heutige Wanderung. Fast niemand unterwegs, herrliche Sicht in die noch weiss verschneiten Berge, was kann da noch schöner sein?

 Nein nein, da noch keine Pause!

Frühling

 auch Frühling?

 Sicht bis nach Zürich


Fast am Ende der Wanderung, kurz vor dem Mittag, traf ich vor diesem Haus den Bewohner, ein älterer Herr. Ich bestaunte seinen wilden Garten und so kamen wir ins Gespräch. Seine Frau hätte früher das ganze Haus noch mit Geranien und Blumen geschmückt, jetzt seien sie älter und lassen deshalb im grossen Bauerngarten einfach wild alles wachsen. In einem Monat etwa sei er dann sehr schön mit Margeriten und vielem anderen und so muss ich dann sicher nochmals hin. Nach einigen Minuten lud der nette Herr mich gleich zum Kaffee ein, und da sagte ich nicht nein. Ich durfte gleich in die gute Küche und seine Frau (Monika) wurde geholt, da der Herr die Kaffeemaschine nicht in Gang brachte. So sassen wir zu dritt in der guten Küche und es war eine ganz besonders nette Begegnung, so offen und wirklich herzlich, obwohl wir uns noch nie begegnet waren. Dankeschön!

Gestrickt und genäht wird auch noch ab und zu, dazu ein anderes Mal wieder mehr darüber. 

Geniesst alle den Frühling und lasst es euch gut gehen!


__________________________



Donnerstag, 5. Mai 2016

Es geht weiter....

Kurz entschlossen, heute nach einigen lieben Mails, dann einem total überraschend lieben Besuch, möchte ich den Blog wieder zum Leben erwecken. Die Pause war nötig und richtig und jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, da möchte ich hier weiter euch teilhaben lassen, was ich so zwischen meinen Händen entstehen lasse. Da ich ab und zu auch gerne meinen Füssen "Arbeit" gebe, zeige ich euch weiter kleine Ausschnitte auch davon. Privates wird möglichst draussen gelassen, das ist ja nicht der Sinn hier.

Wo fange ich an? Mit dem Frühling natürlich. Wie sehr ich die Natur mag, wisst ihr sicher noch. So mussten Kräuter her, diese zudecken und abdecken, das war in letzter Zeit die Devise.

  links: Zitronenverbene, Mitte: Thymian, rechts: Marokkanische Minze

Gestrickt habe ich auch. Vieles ist bereits verschenkt, ohne dass ich euch davon Bilder zeigen kann. Da aber ist etwas ganz spezielles, und zwas dies. Als ich mein erstes Kind erwartete, strickte ich eine ganze Garnitur, mit Strampelhose, Schlüttli, Finkli, Handschuhen und Käppchen. Dieses trug dann meine Tochter bei der Taufe, was mit dem Rot gar nicht so üblich war, ich aber total schön fand. Beim stricken wusste ich ja nicht, ob ich ein Junge oder ein Mädchen bekomme - es passte dann halt perfekt, da es tatsächlich ein Mädchen war.


Nun bin ich Grossmami geworden und siehe da, das Mädchen kann die ganze Garnitur tragen. Ganze 33 Jahre mottensicher verpackt, steckt jetzt meine Enkelin drin. Ist das nicht schön?

Auch diese Baby-Finkli werden oft und gerne getragen. Das Rezept ist hier gratis erhältlich. Was ich immer und in jedem Fall mache ist, bei allen Babysöckchen gibt es ein Bindeband. Alles was nicht zum Binden ist, wird sonst weggestrampelt.


Besucher-Finken (Ballerina) aus  2 x Wollmeise Twin und 2 x SoWo mit Glitzer waren schnell mit Nadeln 5.5 mm gestrickt und werden jetzt oft benutzt.

"Grün ist die Hoffnung" - Socken, Gr. 39 - für mich

Material: SoWo, handgesponnen, Farbe: Rainbow 218, grün-grau
Nadeln: 3mm
Verbrauch: 68 g


Oh ja, am 11. März dann habe ich mir den kleinen Zeh gebrochen......! Wanderungen kann ich bis heute keine machen, Spaziergänge jedoch schon - und wie gerne! Ich lerne ganz neue Gegenden kennen.

Ein weiteres Paar aus Resten war auch schnell genadelt.

"WiReSo" - Socken, Gr. 39, für mich,
79 g


 Dem Reuss Ufer entlang bei Rottenschwil AG

Für heute glaube ich wieder genug und hoffentlich nicht zu viel gezeigt zu haben. Es geht bald weiter.... Jetzt wünsche ich allen viel warme Frühlingssonne, auch im Herzen!


Da im Shop hat es auch noch genug, schön wenn ihr vorbei schaut.....


________________________




Empfohlener Beitrag

Im Kräuterbeet

  "Im Kräuterbeet" 125g / 469m (100g/376m) Handgesponnen Material: 60% Merino, 25% Seide, 10% Alpaka, 5% Kaschmir ...