Donnerstag, 15. Januar 2015

Mit Schnee Stoffe färben

Die Zeit vergeht und schon ist seit meinem letzten Post einen halben Monat vergangen. Nicht dass ich keine Ideen mehr hätte - oh nein. Mein Blog ist für mich wie ein Tagebuch meiner Werkeleien aus textilem Material. Jetzt hole ich einiges nach und zeige das, wovon ich Bilder gemacht habe, anderes ist schon verschenkt, ohne Fotos.


Das sind einige der Baumwollstoffe, die ich mit Schnee gefärbt habe. Schon im letzten Jahr wollte ich das unbedingt wieder einmal machen und jetzt brachte mich ein älterer Post von Judy auf die Idee. Sie hatte damals mit Eis gefärbt. Alles schön vorbereitet, die Stoffe in Soda eingelegt ging es ans Farben mischen. In welchen Farben denn? Das geht eigentlich wie fast immer bei mir, was gerade gefällt, ohne ein bestimmtes Projekt im Kopf.


Den Schnee habe ich nach drinnen geholt und dann in der Waschküche im Keller auf die in verschiedenen Behälter vorbereiteten Stoffe verteilt. Mit den angemachten Kalt-Reaktivfarben Proxion MX darüber, lies ich alles stehen.

 
Das war wohl nicht die beste Idee, denn der Schnee war nach einem Tag noch nicht ganz vergangen und somit war es auf dem Plattenboden im Keller zu kühl. Da reagierte ich erst nach über einem Tag und stellte die Gefässe an die Wärme - grrrrrr. Nun liess ich alles nochmals 2 Tage stehen, um erst dann die Stoffe auszuwaschen. Und siehe da, sie wurden trotzdem noch schön. Jetzt folgen viele Bilder, ich mag diese Stöffchen einfach so sehr.
 
Detail
 
 
 
oben im Bild: die Rechtecke sind 30 x 40 cm
 
Detail
 
 
Detail
 
Detail
 
auch zarte Details
 
 
 
Wie schön kann doch das Bügeln sein, dachte ich mir. Die noch feuchten Stoffe zeigten ja erst ihre wahre Pracht, als sie flach und trocken waren. Und nun die grosse Frage: Wie lange bleiben die nun wohl in der Stoffkiste? Auf einige Ideen kam ich gleich beim betrachten. Ob sie nun mit anderen selbst gefärbten oder vielleicht mit einem Bali Batikstoff kombiniert werden..... ich bin noch am überlegen.
 
 
___________________________
 
 

Beim Jahreswechsel wurde ja mein Spinnrad wieder einmal in Betrieb genommen. Ach, das war Freude pur und es drehte sich wie geschmiert. Die Fasern verspinnte ich aus der Mitte heraus und vermischte so gar nichts. 
 
  
 

Bestellt hatte ich diese Faser-Rollen letzten Sommer in Amerika, im Etsy Shop Hanks in de Hood.

 
"Eistaucherli" 1 + 2
total 178 g / 292 m
 

Material: Merino und Glitzer
Farben: Blaugrün, eisblau, fast weiss, grau, sehr wenig dunkelrot
Navajo verzwirnt
 
 
Wer denkt denn jetzt schon an den Sommer? :-)) Bei mir war schon lange Zeit eine grosse Spule mit einem verzwirnten Garn drauf, die ich hin und her schob. Ich war mir nicht sicher, ob die Spannung der versponnen Seide nun richtig sei. Ich überlegte, was mache ich, wenn das Garn überdreht oder ich damit nicht zufrieden bin? Nun wagte ich es einfach und wickelte zum Strang. Meine Bedenken waren absolut unbegründet und ein richtiges Sommergarn konnte ich ins Wasser geben. Jetzt ist auch das fertig .... traraaa
 
 
Ist ausgeflogen nach Leipzig: "Feenflügelchen"
175g/607m (100 g/340m)
 
Material: 153 g Seide 100 %, Swiss Mountain Silk
pflanzengefärbt
 
Zwirne: 1 x Leinen/Baumwolle, 70/30 %, mit Noppen, natur
1 x Madeira Stickgarn in hellgelb
 
Farben: hellgelb, hellgrün, hellgrau, alles ganz zart
 

 
Die Seide hatte ich pflanzengefärbt und blieb in meinem ehemaligen Shop liegen. Niemand hatte an so zarten Farben Interesse. Ich fand sie wunderschön und verspinnte diese dann, eine Farbe nach der anderen. Zweimal verzwirnt (siehe oben) ist es doch ein richtiges Sommergarn geworden. Ob das "Feenflügelchen" nun davon fliegt?
 
Wer bis hierhin mitgelesen hat, hat es geschafft. Ich wünsche allen noch eine schöne Restwoche!
 
 
 

________________________________
 

 
 

Empfohlener Beitrag

Im Kräuterbeet

  "Im Kräuterbeet" 125g / 469m (100g/376m) Handgesponnen Material: 60% Merino, 25% Seide, 10% Alpaka, 5% Kaschmir ...